Sie sind hier: Startseite

Region Burgwald-Ederbergland

Einweihung Infogarten Burgruine Hatzfeld

Am 11. Juni hat der Verein für Burg- und Heimatgeschichte Hatzfeld gemeinsam mit zahlreichen Gästen die neue Infostation Burggraben eingeweiht.

Das attraktiv mit Informationstafel und Sitzgelegenheiten ausgestattete Areal soll als Ruheplatz für Spaziergänger, insbesondere aber als Ausgangspunkt für den Rundwanderweg hoch zur Burg dienen.

Der Vorsitzende des Vereins, Mario Schmitt, ging in seiner Begrüßung auf die Entstehung des Geländes ein, lobte insbesondere das vielseitige Engagement von Vereinsmitgliedern und Sponsoren und dankte der Region Burgwald-Ederbergland insbesondere für die finanzielle Unterstützung durch das Förderprogramm Regionalbudget.

Stadtrat Ralf Schmidt, Gerd Daubert von der Region und andere Gäste haben in ihren Grußworten das Engagement des Vereins zur Erhaltung des Burggeländes begrüßt und gelobt. Die Erhaltung und attraktive Gestaltung von kulturhistorischen Orten in unserer Region in Verbindung mit dem ehrenamtlichen Engagement sind wichtige Bausteine der Regionalentwicklung, fördern auch deren touristische Entwicklung.

Der gute Zuspruch durch die Besuchenden des Burggeländes kann durch die neue Infostation noch belebt werden und zugleich auch ein attraktiver Baustein des Premiumwanderweges Panoramapfad Hatzfeld sein.

Klimasparbuch der Region Burgwald-Ederbergland und der Universitätsstadt Marburg gibt Tipps für Klimaschutz im Alltag

Das am 05.06. erschienene Klimabonus-Klimasparbuch gibt viele Tipps zum Klimaschutz in der Region Burgwald-Ederbergland und der Universitätsstadt Marburg. Das Buch ist bei allen teilnehmenden Partner*innen des Klimabonus erhältlich und wird außerdem in der Geschäftsstelle der Region Burgwald-Ederbergland in Wetter ausgegeben.

Am 05.06. wurde das offizielle Erscheinen des Klimasparbuchs im Rahmen von „Tischlein-deck-dich“ gefeiert.

Was ist eigentlich ein Klimasparbuch?

Das Klimabonus-Klimasparbuch ist ein handliches Büchlein mit regionalen Anregungen zum klimafreundlichen Leben. Aufgeteilt in die Bereiche Essen & Genießen, Konsum, Mobilität, Bauen & Wohnen und Grünes Geld gibt es umsetzbare Tipps und verweist auf lokale Angebote. Es finden sich sowohl Informationen darüber, welche Cafés und Restaurants anbieten die eigene Wasserflasche kostenlos aufzufüllen, als auch über wirklich große Hebel zur CO2-Reduktion, bspw. durch den Wechsel zu einem Ökostrom-Anbieter.

Um klimabewusst zu leben und zu konsumieren, braucht es manchmal gar nicht viel. Mit dem Klimasparbuch haben Sie ein wirksames Werkzeug in der Hand“, sagt Rüdiger Heß, Vorsitzender der Region Burgwald-Ederbergland. „Handeln Sie jetzt, für ein gutes Gefühl und ein gutes Klima“.

Die vielfältigen Tipps des Klimasparbuchs werden mit Gutscheinen ergänzt. Sie bieten einen Anreiz die Tipps aus dem Buch direkt auszuprobieren. Im Gutscheinteil geht es zudem um Klimaboni. Was sind nun wiederum Klimaboni? „Privatpersonen oder Unternehmen bekommen Klimabonus-Scheine – eine regionale Klimawährung – als Belohnung für klimafreundliches Verhalten. Die Klimabonus-Scheine können wiederum bei ausgewählten Geschäften eingelöst werden“, erklärt Franziska Bender vom Klimabonus-Team.

Weil das Konzept des Klimabonus so gut zur Idee des Klimasparbuchs passt, hat der Klimabonus e. V. ein Klimasparbuch für die Region Burgwald-Ederbergland und Marburg erarbeiten lassen. Herausgegeben wird das Buch gemeinsam mit dem oekom e. V. .
Die Universitätsstadt Marburg unterstützt das Klimasparbuch finanziell und teilt das Klimasparbuch kostenlos an Neubürger*innen bei der Anmeldung im Stadtbüro aus. Wer bereits jetzt die „grünen Seiten“ unserer Region kennenlernen möchte, kann das Klimasparbuch ab sofort bei allen teilnehmenden Partner*innen kostenlos bekommen.

Die Partner*innen und weitere Infos finden Sie unter www.klimabonus.info/marburg.

Die digitale Version des Klimasparbuchs (ohne Gutscheine) können Sie sich hier ansehen [8.678 KB] .

Neue lokale Entwicklungsstrategie


2022 bewerben wir uns erneut um die Anerkennung als "LEADER-Region", um auch zukünftig Fördermittel der EU für die Regionalentwicklung im ländlichen Raum zu erhalten.

Die Abgabe unserer Bewerbung erfolgte am Montag, den 30. Mai 2022 direkt im Ministerium in Wiesbaden.

Alle Informationen bis zur fertigen Erstellung finden Sie hier



Impressionen aus unserer Region

  • Ederfelsen
  • Lahn bei Sterzhausen
  • Altholzinsel im Burgwald
  • Alter Bahnhof Gemünden
  • Naturerlebnis Erlensee
  • Battenfelder Triescher
  • Waldgasthaus Christenberg
  • Bioenergiedorf Oberrosphe
  • Burg Mellnau
  • Spiegelteich
  • Aussichtsplattform Ederaue
  • Naturschutzgebiet Franzosenwiesen
  • Hommershäuser Heide
  • Dorfmuseum Oberrosphe
  • Martinskirche Christenberg
  • Rathaus Frankenberg
  • Rosenthal
  • Weg zum Galgenberg Gemünden
  • Krafts Hof Sterzhausen

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf "Alle akzeptieren" erklären Sie sich damit einverstanden. Erweiterte Einstellungen